Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Hoher Besuch - St. Martin zieht durch Michendorf

Hoher Besuch - St. Martin zieht durch Michendorf


# Kinder & Jugend - St. Cäcilia
Veröffentlicht am Montag, 14. November 2022, 15:53 Uhr

Am 12. November, einen Tag nach den großen Ereignissen rund um seinen Namenstag in Köln, fand der Heilige Martin seinen Weg auch nach Michendorf. Seine Geschichte begleiteten drei Erzählerinnen, sie lasen abwechselnd auf deutsch und auf ukrainisch von seinen Taten. 

Ihnen lauschten so viele Familien wie noch nie in Michendorf - fasziniert auch vom lebendigen Schauspiel der römischen Soldaten mit den brennenden Fackeln.


Eine lange und beschwerliche Reise hatte Martin schon hinter sich, er fror, er war hungrig, er war so müde. Und da sah er im Garten der evangelischen Gemeinde mitten in Michendorf einen Bettler sitzen - der fror noch viel stärker, der war noch viel hungriger und müde? Müde war er auch. Und so tat Martin auch in Michendorf, was ihn zum Vorbild über Jahrhunderte gemacht hat: Er teilte seinen Mantel und schenkte eine Hälfte dem Bettler.

Mit der anderen Hälfte um die Schulter geschlungen zog er zu Pferd durch Michendorf und zahllose Kinder mit ihren Laternen folgten. 

Der lange Zug bewegte sich bis hin zum Platz der Pfadfinder am Fuße des Wolkenbergs. Hier brannte das erlösende warme Lagerfeuer, hier warteten heiße Getränke und gute Gespräche. Teilen macht eben immer noch glücklich.