Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Pfarrei- und Gemeinderatswahl 2022

Pfarrei- und Gemeinderatswahl 2022


# Neuigkeiten - Pastoraler Raum
Veröffentlicht am Dienstag, 19. Juli 2022, 13:24 Uhr

Ende dieses Jahres findet der Prozess der Bildung eines Pastoralen Raumes mit den Gemeinden St. Peter und Paul, St. Cäcilia, St. Antonius und Maria Meeresstern mit der Gründung der Pfarrei „Katholische Kirchengemeinde Pfarrei Allerheiligen im Potsdamer Land“ seinen Abschluss. In dem zugrundeliegenden Pastoralkonzept wurde gleichzeitig festgehalten, dass an den bisherigen Gemeindestandorten auch zukünftig Gemeinderäte arbeiten können, die die pastoralen Aufgaben vor Ort in der Gemeinde wahrnehmen. Parallel dazu wird als neues pastorales Gremium ein Pfarreirat als Beratungs- und Entscheidungsgremium für pastorale Belange und Aufgaben auf Ebene der neu gegründeten Pfarrei gebildet. Beide Gremien werden im Spätherbst 2022 neu zu wählen sein. 

Zur Vorbereitung und Begleitung der Wahl dieser Gremien hat sich am 04.07.2022 ein Wahlausschuss konstituiert. Dieser setzt sich aus je drei Delegierten jeder Gemeinde zusammen und steht unter der Leitung von Propst Franke. 

Zu den Aufgaben des Wahlausschusses gehören:

  • den Wahltermin und Ort und Zeitdauer der Wahlhandlung festzulegen (Briefwahl ist möglich!);
    • Die Orte wurden wie folgt festgelegt:
      • Gemeinde St. Antonius: Pfarrsaal
      • Gemeinde St. Cäcilia: Kinderkirche
      • Gemeinde Maria Meeresstern: Unterrichtsraum im Gemeindehaus
      • Gemeinde St. Peter und Paul: Pfarrsaal
    • Zeitpunkt der Wahl: 
      • Sonntag, 13. November 2022, 10 – 14 Uhr
  • die Anzahl der wahlberechtigten Personen für den Pfarreirat und die Gemeinderäte zu bestimmen;
    • Gemeinderäte:
      • Gemeinde St. Antonius:  4 Personen
      • Gemeinde St. Cäcilia:  6 Personen
      • Gemeinde Maria Meeresstern:  3 Personen
      • Gemeinde St. Peter und Paul:  6 Personen
    • Pfarreirat:
      • 6 Personen.
  • die Verbände/Gruppen/Pfarreimitglieder aufzurufen, Kandidatinnen- und Kandidatenvorschläge einzureichen;
  • die Wahlvorschläge bekannt zu machen;
    • Die Vorschläge aus den Gremien werden in einem vorläufigen Wahlvorschlag zusammengefasst und veröffentlicht. Sollte jemand, der bisher nicht in einem der bisherigen Pfarrgemeinderäte mitarbeitet, an einer Kandidatur interessiert sein, so möge er oder sie sich bereits jetzt im Pfarrbüro sein oder ihr Interesse bekunden. Dafür sind mindestens 10 Unterschriften von wahlberechtigten Mitgliedern notwendig.
  • Klärung von Zweifeln bei der Wahlberechtigung;
  • die Wahlvorstände zu bilden;

Für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahlen selbst sind die Wahlvorstände zuständig.

Nach den Sommerferien wird der Wahlausschuss nach den Gottesdiensten an den Sonntagen für die Pfarrei- und Gemeinderatswahlen werben. 

Der Kirchenvorstand der neuen Pfarrei, der im Wesentlichen für die Vermögensverwaltung und die Wirtschaftsführung verantwortlich ist, wird zunächst nicht neu gewählt, sondern es werden aus den bisherigen KVs jeweils 3 Mitglieder in den neuen KV entsendet. Der neue KV besteht dann aus 9 entsandten Mitgliedern.

Christoph Rüssel