Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Überwältigende Hilfsbereitschaft

Überwältigende Hilfsbereitschaft


# Allgemeines - St. Cäcilia
Veröffentlicht am Samstag, 14. Mai 2022, 10:16 Uhr

Seit 10 Wochen leben nun unsere zwanzig ukrainischen Gäste auf unserem Gemeindegebiet St. Cäcilia. In der Heimat tobt der Krieg - mit einem als Soldat verletzten Ehemann rückt er gerade jetzt in schmerzlich greifbare Nähe und bleibt doch so fern im friedlich frühlinghaften Michendorf.

Hier gestalten die Familien immer mehr einen gelingenden Alltag: alle Kinder und Jugendlichen im entsprechenden Alter besuchen längst die örtlichen Schulen - danke für das große Entgegenkommen im Wolkenberg Gymnasium und an der Wilhelmshorster Grund- und Oberschule. So ein Schulbesuch strukturiert den Tag, erste Freundschaften werden geknüpft, spielerisch erlernen die Kinder unsere Sprache. Unsere acht- bis siebzehnjährigen Gäste vernachlässigen zugleich nicht die Teilnahme am täglichen ukrainischen Online-Unterricht, der aus Rücksicht auf die deutsche Schulpflicht nun nachmittags stattfindet.

Sprache ist auch für die Erwachsenen das alles bestimmende Thema: die Mütter der Schulkinder besuchen nun einen Integrationskurs in Potsdam - ein halbes Jahr lang werden sie täglich die Schulbank drücken, um Deutsch zu lernen und die Gepflogenheiten, die Kultur des Gastlandes kennen zu lernen. Mit den Frauen, die aufgrund fehlender Kinderbetreuung nicht zu diesem Kurs zugelassen wurden, wird unsere liebe Edith weiter ehrenamtlich an der Sprachfähigkeit feilen - ein großes Dankeschön für diesen Einsatz!

Zahllose Dokumente, Anträge, Formulare sind auszufüllen, um eine Krankenversicherung abzuschließen, sich bei der Ausländerbehörde zu registrieren, Unterstützung beim Jobcenter zu beantragen, eben auch die Zulassung zum Integrationskurs zu erhalten ... längst ist eine große Routine eingekehrt und die lateinischen Buchstaben fließen fast von selbst aus der Feder.

Und dann durften wir in der vergangenen Woche ein ganz besonderes Geschenk in Empfang nehmen: zusätzlich zur ohnehin überwältigenden Hilfsbereitschaft, zum entgegenkommenden Verständnis zu so vielen Gelegenheiten hat das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung eine ganze Reihe außer Dienst gestellter Laptops technisch auf Vordermann gebracht und gespendet. Ausdrücklicher Wunsch der Spender*innen ist es, den Kontakt in die Heimat zu ermöglichen und den Kindern den immer noch stattfindenden ukrainischen Online Unterricht zu ermöglichen. Die glänzenden Augen der Mütter und Kinder kann sich jede*r ausmalen.

Ein großes Dankeschön ist auch zahlreichen Ärzt*innen in und um Michendorf zu sagen, die sehr flexibel und sprachlich kreativ die Sorgen und Nöte der Gäste annehmen und sich die Zeit nehmen, die es eben braucht, wenn die Worte schwer zu finden sind. 

Um es mit den Worten unserer Gäste zu sagen: Благослови вас Бог - Gott segne Sie!